David Drebin ist ein US-amerikanischer Fotograf, der auf subtile Art Geschichten erzählt, die den Betrachter lange fesseln und faszinieren. Er fotografierte in der Vergangenheit auch Berühmtheiten wie Elton John und Ben Stiller, aber vorwiegen unbekannte Modelle. David Drebin gilt als äußerst vielseitig. So setzte er mit seinen Stadtpanoramen – seinen Dreamscapes – völlig neue Maßstäbe. Obwohl er heute zu den angesehensten Fine-Art-Fotografen überhaupt gehört, war er in seiner Anfangszeit hauptsächlich kommerziell tätig. Er hat für American Express und für Davidoff internationale Werbekampagnen erstellt. Außerdem arbeitete er für große Magazine wie Elle, Vanity Fair und Rolling Stone.

Die Arbeiten von David Drebin wurden auf mehreren internationalen Ausstellungen in u. a. Berlin, London, Brüssel und Miami gezeigt. Seine Foto-Serien sind in über zehn Fotobänden auf dem Buchmarkt erschienen. Die letzten Buchprojekte hat Drebin mit dem Verlag teNeues zusammen realisiert. Darunter finden sich auf seine vermutlich bekanntesten Bücher, The Morning after aus dem Jahr 2010 und Beautiful Disasters, welches zwei Jahre später erschienen ist. Im Herbst 2015 erschein bei teNeues sein bisher letztes Buch Chasing Paradise.

Fotographien als epische Gemälde

Die Arbeit von David Drebin lässt sich grob in Portrait-Fotografie, Landschafts- und Städtefotografie und in erotische Fotografie einteilen. Das verbindende Element ist laut Drebin dabei eine Lovestory, die sich dahinter verbirgt. Das wird bei seinen Neon-Skulpturen, Installationen, Foto-Skulpturen und Lightboxes besonders deutlich, wenn das Wort Love im Neonschriftzug auftaucht. Er hat keine Kitsch-Phobie und erstellt beispielsweise sogar Herzen aus Neonlicht. Bei diesen dreidimensionalen Arbeiten vollzieht er den letzten Schritt vom kommerziellen Fotografen zum Künstler.

Neonlicht Installation: Shut up and kiss me (Halt's Maul und küsse mich) von David Drebin /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial
Neonlicht Installation: Shut up and kiss me (Halt’s Maul und küsse mich) von David Drebin /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial

Drebins Städtefotos haben nichts mit der modernen Street-Fotografie zu tun. Er scheint mit seiner Kamera über der Stadt und über den Geschehnissen zu schweben. Ihm geht es um die Stimmung einer Stadt und nicht um einzelne persönliche Schicksale. Seine Bilder sind trotzdem detailreich und haben die Ausstrahlung und die Wirkung eines epischen Gemäldes.

Der Central Park erscheint bei ihm auch als mystische Traumwelt, als ein grünes Paradies inmitten einer gefährlich und bedrohlich wirkenden Großstadt. Eines seiner Central-Park-Fotos heißt deshalb auch The Battlefield (Das Schlachtfeld). Obwohl der Himmel rosarot ist und über dem Park leichte, weiße Wolken schweben, erinnert nichts an dem Bild an einen beschwingten rosaroten Frühlingstag voller verliebter junger New Yorker. Das Bild lässt eher Giftwolken vermuten, es macht Angst und zieht den Betrachter dennoch magisch an. Auf seinem Parallelbild Dreams of Central Park, das New York aus dem gleichen Blickwinkel zeigt, wirkt der Park dagegen wie ein Paradies, das man am liebsten sofort besuchen möchte. Für eines seiner Central-Park-Fotos, das inzwischen ausverkauft und nicht mehr erhältlich ist, erzielte David Drebin 2011 bei einer Auktion 78.000 US-Dollar.

Davin Drebin Fotografie: Girl in New York, Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial
Davin Drebin Fotografie: Girl in New York, Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial

Ähnlich mystisch ist sein Hochformat-Foto Canyon of Dreams (Tal der Träume), das den weltberühmten Schriftzug von Hollywood zeigt. Dahinter erstreckt sich Los Angelos. Die Stadt wirkt auf dem in Sepia-Tönen und von einem starken Licht geprägten Foto eher wie ein Ort der Alpträume als die Heimat der Hollywood-Traumfabriken. Im Gegenzug dazu laden seine berühmten Luftballon-Fotos zum fast grenzenlosen Optimismus ein. Auf einigen seiner Bilder schweben bunte Ballons über Paris, auf anderen über San Franzisco. Hier scheint die Welt nun endlich in Ordnung zu sein! David Drebin hat vielen Weltstädten mit seinen Fotos ein unsterbliches Denkmal gesetzt. Berühmt sind seine Bilder von Istanbul, Jerusalem und Hongkong. Er verwendet für seine mächtigen Städte- und Landschaftsbilder die Bezeichnung Dreamscapes. Er schafft also Landschaften voller Träume, die manchmal aber auch durchaus Alpträume sein können.

David Drebin Pink Moment wurde in Japan aufgenommen. /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial
David Drebin Pink Moment wurde in Japan aufgenommen. /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial

Erotische Aufnahmen von Frauen

Eine völlig andere Seite seines Könnens zeigt Drebin auf seinen berühmten erotischen Bildern von Frauen, die sich in einer dramatisch choreographierten Umgebung bewegen. Dabei sind seine Frauen fast immer anzogen und zeigen nur auf wenigen Fotos einen Teil ihres Körpers unbekleidet. Auch auf Nacktfotos sind die Models meist in so subtiles Licht getaucht, dass der Körper nur noch erahnt werden kann. Nur auf wenigen Fotos wird die Nacktheit klar und deutlich erkennbar.

Below the Surface, zeigt eine hübsche, junge Frau welche samt Klein, Slip und High Heels in ein Wasserbecken eintaucht. /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial
Below the Surface, zeigt eine hübsche, junge Frau welche samt Klein, Slip und High Heels in ein Wasserbecken eintaucht. /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial

Obwohl der Fotograf – vordergründig betrachtet – den Frauenkörper in Szene setzt, sind seine Bilder voller Emotionen, Intrigen und menschlicher Erfahrungen. Drebin spielt mit dem Licht und mit kräftigen Farben und erzeugt damit sowohl positive als auch negative Stimmungen. Die Fotos von David Drebin können humoristisch, aber auch melancholisch und exzessiv sein. Einige Kunstkritiker haben seine Arbeiten mit den Filmen von Alfred Hitchcock verglichen, weil sie eine ähnliche Eleganz verströmen, und dennoch voller Geschichten und Hintergedanken sind.

The Girl in the Orange Dress zeigt eine der fesselnden Aufnahme von hübschen Frauen, welche sofort Fragen und Gefühle in uns wecken. Ist die Frau nicht glücklich? Wartet sie auf jemanden? /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial
The Girl in the Orange Dress zeigt eine der fesselnden Aufnahme von hübschen Frauen, welche sofort Fragen und Gefühle in uns wecken. Ist die Frau nicht glücklich? Wartet sie auf jemanden? /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial

Besonders beeindruckend sind hier seine zahlreichen Fotos, die scheinbar einsame Frauen wartend oder schlafend in unpersönlich wirkenden Räumen zeigen. Hinter den Fenstern breiten sich oft unendliche Häusermeere aus. Die junge Frau wirkt inmitten einer Millionenstadt einsam und verlassen. Gleichzeitig ist sie voller Erotik und strahlt eine so tiefe Sinnlichkeit aus, dass sie durchaus auch in einer Warteposition sein könnte.

Ein sehr bekanntes Foto aus diesem Arbeitsbereich ist das Bild New-York Times. Eine in weiß gekleidete Frau mit langen, schwarzen Haaren liegt bäuchlings auf einem Bett. Das Zimmer ist so eingerichtet, dass man es automatisch als Hotelzimmer erkennt. Vor ihr ist ein riesiges Panorama-Fenster, der Betrachter sieht das düster wirkende New York. Die Wolken hängen tief, die Sonne sendet subtile Strahlen. Die Frau scheint von der Faszination der Stadt nichts mitzubekommen, so sehr ist sie in das Lesen ihrer Zeitung vertieft. Sie trägt jedoch auch silberfarbene High Heels, und sofort entsteht die Frage: Warum liegt sie dort? Wartet sie darauf, zu einem Date abgeholt zu werden? Kommt sie gerade von einem Date zurück und schaut nach, ob ihre Aktien in der Zwischenzeit gefallen oder gestiegen sind? Das Bild ist voller Rätsel und Möglichkeiten. Wie auf fast allen Fotos zeigt David Drebin auch hier, dass ein Foto mehr ist, als nur das Festhalten einer augenblicklichen Situation. Obwohl jedes Foto immer nur das zeigen kann, was genau in dieser Sekunde geschieht, ist die Wirklichkeit bei Drebin doch vielschichtiger. Hinter dem, was wir sehen, verstecken sich immer unterschiedliche Realitäten und Möglichkeiten.

New York City Selfie eine erotische Aufnahme von David Drebin. /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial
New York City Selfie eine erotische Aufnahme von David Drebin. /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial

David Drebin ist ein Mann voller Witz und Humor. Auf seinem Bild Shit Happens fällt ein Modell kopfüber die Treppe hinunter. Vielleicht steht sie auch Kopf, wie immer ist auch hier die eigentliche Wahrheit hinter dem Foto ein Rätsel. Man sieht nur die Beine des Mädchens, die fast kerzengerade nach oben ragen. Das Mädchen trägt Nylon-Kniestrümpfe und schwarze High Heels. Die Umgebung ist jedoch so elegant, dass die Situation absurd wirkt. Ähnlich absurd ist das Foto Girls Night End. Die Frauen haben den Raum verlassen, übrig geblieben ist ein Ort der Verwüstung. Dass es sich eigentlich um einen eleganten Nachtclub handelt, der mit etwas Aufräumarbeit wieder in Ordnung sein wird, sieht man erst auf dem zweiten Blick.

David Drebin Waiting for Love /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial
David Drebin Waiting for Love /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial

Zurückgezogenes Leben in New York

Obwohl David Drebin ständig mit der Kamera unterwegs ist, gelingt ihm das Kunststück, dem Licht der Öffentlichkeit fernzubleiben. Über sein Privatleben ist nur sehr wenig bekannt. Er wurde 1970 in Toronto in Kanada geboren. 1996 machte er als 26-Jähriger einen Abschluss an der Parsons-New-School für Design in New York. Anschließend arbeitete er als Werbe-Fotograf und machte sich hauptsächlich als Portrait-Fotograf verschiedener Prominenter einen Namen. Seine Entwicklung zum Künstler geschah nach seiner eigenen Aussage „zufällig“. Sein Plan sei gewesen, ein ganz normaler Reklame- und Werbefotograf zu werden. Dazu habe er sich auch ausbilden lassen. „Aber dann begannen die Leute meine Fotos zu sammeln, und Galerien weltweit interessierten sich für die Fotos. Es war ein Zufall“, sagte er 2012. Seine ersten internationalen Ausstellungen hatte er in Toronto, Los Angelos und Berlin.

Für seine Entwicklung zum namhaften internationalen Künstler war in seiner Anfangsphase eine Ausstellung in Berlin im Jahr 2005 besonders wichtig. Damals zeigte er eine Reihe seiner Fotos in der Galerie Camera Work. Drebin hatte seitdem zwei weitere Ausstellungen in dieser Galerie. Seine letzte endete im Januar 2016. Die Galerie Camera Work präsentiert inzwischen Drebins Arbeiten exklusiv in Europa, während er in den Vereinigten Staaten und Asien die Contessa-Gallery durch die Galerie Cleveland vertreten wird.

2008 erlebte Drebin seinen endgültigen Durchbruch als Fine-Art-Fotograf, als er in einem Jahr in der Torch-Galerie in Amsterdam, im ArtCentre The Willem in Holland und im Haus der Fotographie in Hamburg ausstellte. Abschließend zeigte er 2008 dann erstmals seine Dreamscapes in Los Angelos.

Drebin lebt und arbeitet in New York und meidet dabei konsequent große Celebrity-Events, bei denen sich ganz New York trifft. Im März 2010 machte er eine Ausnahme, als er zur Eröffnung eines Pop-Up-Ladens in New York erschien. Aber selbst dann, wenn er bei einer Ausstellungseröffnung der Ehrengast ist, meidet er erfolgreich die Kamera. Es gibt nur wenige Fotos, die ihn zeigen. E ist nicht zu übersehen, dass er sich in der Öffentlichkeit nicht besonders wohl fühlt. David Drebin ist eindeutig ein Künstler, der hinter der Kamera um einiges glücklicher als vor der Kamera ist- Erst 2015 machte er einige, wenige Ausnahmen. So zeigte er sich bei einer Ausstellung in der DeRe-Galerie in Melrose bei Los Angelos mit Emmy Rossum, einem Star aus der Serie Shameless.

Zum Glück spricht er hin und wieder über seine Arbeit. Allerdings gibt er sich auch da eher zurückhaltend. Er wolle nicht gerne in eine Schublade gesteckt werden, sagte er so 2012 in einem Interview. Über die Art, wie er an ein Projekt herangeht und wie er ein Foto aufbaut, wollte er nichts sagen. „Am besten überlässt man das dem Betrachter.“ Seine Fotos entstehen jedoch hauptsächlich mit der Kamera und nicht mit einer Software. Laut eigener Aussage bearbeitet er sie nur ganz diskret. „Es ist so, als würde ein Koch Salz und Pfeffer verwenden. Ich verstärke den Geschmack, das ist alles.“

Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial
Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial
High Rise in NYC von David Drebin /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial
High Rise in NYC von David Drebin /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial
David Drebin All of a Sudden /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial
David Drebin All of a Sudden /// Foto: facebook.com/Daviddrebinofficial

Mehr von David Drebin

Der Künstler benutzt die Sozial Media Plattformen um sein Schaffen einem breiteren Publikum zu präsentieren und seine Werke zu vermarkten. So ist David Drebin bei Facebook und Instagram @daviddrebinofficial. Weitere Bilder und Informaionen über David Drebin finden sich auf seiner Webseite: www.daviddrebin.com

Titelbild: Jerusalem von David Drebin /// Foto: Facebook

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT